robertkol1405@yahoo.de

-Informationen über die ausländischen Pflege-/Haushaltshilfen

Haushalte mit Pflegebedürftigen: Informationen über die ausländischen Pflege-/Haushaltshilfen

Legale Beschäftigung von ausländischen Haushalts-/Pflegehilfen verbindet sich mit vielen rechtlichen Aspekten, die man befolgt muss. Nichtbefolgung dieser Vorschriften bedeutet häufig verschiedene Strafen, nicht nur Geldbußen, die auch erheblich und peinlich sein können. Viele Familien entscheiden sich jedoch noch für illegale Beschäftigung von Hilfskräften, wovon sowohl Medien als auch Pflegedienste immer häufiger berichten. Es ist also nicht der einzige Fall, sondern ganz weit verbreitete Handlungsweise, die viele Arbeitende betrifft.

Wie oben genannt wurde: die Pflegebedürftige, aber auch Pflegedienste können wegen dieser illegalen Beschäftigung viele Probleme haben. Welche Probleme und Schwierigkeiten betreffen dann diese zwei Gruppen?

Diese Informationen hat als Ziel die Aufklärung von Betroffenen über ihre Pflichten, Rechte und Gefahren. Möchtet jemand eine ausländische Pflege-/Haushaltshilfe beschäftigen, sollte man immer so viel wie möglich von neuer Situation erfahren. Sie können sich sowohl bei der lokalen Agentur für Arbeit, als auch bei unserer Beratung bekannt mit Thema „Beschäftigung der ausländischen Hilfskräfte“ machen. Nehmen Sie Kontakt auf – unser Service Caresenior24 hilft Ihnen immer gern.

Hier können Sie auch ein paar weitere Informationen über Beschäftigung, Vermittlungstätigkeit und Haftung des Pflegedienstes finden:

  1. Beschäftigung: Legalität

Wie Sie wahrscheinlich schon wissen, ist die Beschäftigung von ausländischen Haushaltshilfen natürlich möglich. Es ist sogar immer mehr populär, um die Hilfekräfte aus Polen, Slowakei oder Ungarn zu beschäftigen. Für Familie ist solche Hilfe die beste oder sogar die einige Lösung, um Ihren Pflegebedürftigen richtige Pflege zu sichern. Außerdem können diese pflegebedürftige Menschen im eigenen Haus bleiben, was für viele von ihnen eine große Bedeutung hat.

Beachten Sie bitte, dass mit Beschäftigung dieser Art Sie die folgenden Voraussetzungen, die durch die Bundesagentur für Arbeit hingewiesen wurden, befolgen müssen:

Beschäftigung der Pflegekräfte aus bestimmten osteuropäischen Ländern ist schon möglich. Nach § 30 BSchV müssen die Pflegekräfte eine ausreichende Sprachkenntnisse und vor allem eine entsprechende Ausbildung haben. Es gilt auch bei der Beschäftigung von Haushaltshilfen.

    •  

Hier spielt eine bedeutende Rolle die Zentralstelle für Arbeitsvermittlung der Bundesagentur für Arbeit, weil genau dadurch sich die Vermittlung einer Haushaltshilfe in einem privaten Haushalt stattfindet. Die Haushaltshilfe kann durch einen Pflegebedürftigen bei der ZAV benannt werden. Beachten Sie bitte, dass solche Optionen wie private Vermittler verboten sind.

Die Vermittlung der ausländischen Pflegehilfen funktioniert wie im Fall von Haushaltshilfen, also es gibt auch eine Vermittlung durch die ZAV.

  1. Haftung des Pflegedienstes

Besucht ein Pflegedient den Pflegebedürftigen und die Möglichkeit der Schwarzarbeit bemerkt, ist er nicht zur Anzeige dieser Bemerkungen verpflichtet.

Die Handlungsweise sieht ganz ähnlich zur Situation aus, wenn die Angehörige keine richtige Pflege sicherstellen. Bemerkt der Pflegedienst Ungerechtigkeiten in der Pflege durch Hilfskraft (z.B. Pflegemängel), kann er intervieren. In der Pflegedokumentation muss auch festgestellt werden, wer ist für Pflege des Patienten verantwortlich. Der Pflegedienst zeigt der zuständigen Pflegekasse an, dass die Versorgung des Patienten nicht richtig gewährleistet wurde. In seriöser Fällen, die die besonders schädlichen Konsequenzen für den Pflegebedürftigen haben, gibt es auch eine Möglichkeit von Strafanzeige.

Bemerkt der Pflegedienst die Ungerechtigkeiten und unklare Verantwortlichkeiten in der Arbeit von Pflegekraft, sollte er prüfen, ob der Pflegevertrag weiter erfüllt werden kann.

 

Haben Sie dringende Fragen, können Sie unsere Beratung nutzen. Service Caresenior24 hilft immer gern. Sie können auch nach der entsprechenden Literatur (z.B. von Bundesagentur für Arbeit) suchen.

MICRO1
MICRO2

© carebiuro.de 2016.
All rights reserved.